Blogbuster-Preis 2020 | MEIN FAVORIT

Nach hunderten Seiten Exposés und Leseproben und fünf kompletten Manuskripten noch unveröffentlichter Romane, die ich in den letzten Wochen und Monaten für den Blogbuster-Preis 2020 habe lesen dürfen, schwirrt mir mächtig der Kopf, das könnt Ihr mir glauben. Aber es ist vollbracht: Ich habe mich für einen Text entschieden, den ich für den Preis ins Rennen schicken werde.

Bevor ich aber näher auf meinen Beitrag zur Longlist eingehen werde, möchte ich die Gelegenheit nutzen, allen Autorinnen und Autoren zu danken, die mir ihre Texte geschickt haben. Ich fühle mich wirklich sehr geehrt, dass mir in so großem Umfang Vertrauen geschenkt wurde und ich in dermaßen viele Geschichten reinlesen durfte. Sicher macht sich hier und da jetzt eine gewisse Enttäuschung breit, aber vielleicht kann das folgende kleine Wort ja für etwas Linderung sorgen: Danke!


Manchmal gibt es Bücher, von denen du im Vorfeld gar nicht viel weißt, nur die Story in groben Zügen, und du denkst »Okay, aber hmm… naja mal sehen…«, und dann liest du einen Satz und einen zweiten und noch bevor die erste Seite vorbei ist, hat es dich schon komplett erwischt. Ungefähr so ging es mir bei GRUND, dem Roman der Berliner Autorin Sylvia Wage, für den ich bei diesem Wettbewerb die Hand ins Feuer legen werde.

Die Geschichte selbst ist schnell erzählt: Am Grunde eines Brunnens liegt ein toter Mann, hineingestoßen von einem seiner Kinder – allerdings schon vor Jahrzehnten, gestorben ist er erst kürzlich. Von oben schauen seine mittlerweile erwachsenen Kinder herab und verhandeln, wie nun mit der Leiche zu verfahren sei…

Grund_brunnen.jpg

Aber wie man sich denken kann, ist das natürlich nur die äußerste Schicht des Textes. Zwischen den Zeilen geht es in schwindelerregende Tiefen hinab in die Geschichte einer völlig zerrütteten Familie. Es geht um Herrschsucht, Alkoholismus und häusliche Gewalt; auf mehreren metaphorischen Ebenen erzählt von einer äußerst unzuverlässigen Figur, die ihre Leser von Beginn an mit völlig absurden Behauptungen konfrontiert. Es ist ein Spiel mit der Gutgläubigkeit der Leser und ein Test, wie weit sie zwischen die Zeilen dringen wollen. Die Sprache ist locker, witzig, fast plauderhaft und steht im krassen Gegensatz zur Tragik des Erzählten – ein Sound, den man auch bei Sylvia Wages Blogbeiträgen bewundern kann. Ich halte GRUND für einen Rohdiamanten, den man mit dem letzten Schliff eines behutsamen Lektorats gewaltig zum Glänzen bringen kann. Also:

Liebe Sylvia!
Du stehst auf der Longlist!
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!


So nach und nach werden meine Mitstreiter:innen in der Bloggerjury auch fündig, so dass die Longlist langsam Gestalt annimmt. Hier die Links zu den entsprechenden Beiträgen (work in progress):

Karolin von Fiktion fetzt
Julia von Fräulein Julia
Anne von fuxbooks
Marius von Buch-Haltung
Andrea von Lesen … in vollen Zügen
Isabella von Novellieren
Romy von Travel without moving
Sophie von VerStand
Constanze von Zeichen & Zeiten

4 Gedanken zu “Blogbuster-Preis 2020 | MEIN FAVORIT

  1. […] Stefan von Bookster HRO: Stefanie Wage  – Die Grube Karolin von Fiktion fetzt: Martina Berscheid – Die Klassenkameradin Julia von Fräulein Julia: Kerstin Meixner – Am Fuß des Berges Marius von Buch-Haltung entscheidet sich bald zwischen diesen Titeln Isabella von Novellieren entscheidet sich bald zwischen diesen Titeln Romy von Travel without moving: Kristin Lange – Die Gefahr des Gelingens Constanze von Zeichen & Zeiten: Franziska Gänsler – Kahn Anne von fuxbooks entscheidet sich bald Sophie von VersTand entscheidet sich bald […]

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s