Patrick Modiano | DER HORIZONT

F 2010 | 175 Seiten

INAHLT: Jean Bosmans sucht seine Jugendliebe Margaret Le Coz mit der er einen Teil seines Weges gemeinsam gegangen ist, damals im guten alten Paris. Er durchstöbert seine Erinnerungen und hangelt sich von einem übrig gebliebenen Fetzen zum nächsten – schließlich liegt alles schon vierzig Jahre zurück –, bis ihn seine Suche nach Berlin bringt.

FORM: Modiano schreibt sehr ruhig und mit einem gewissen Hang zur Melancholie (typisch für Bücher, die aus heutiger Sicht in die »guten alten Zeiten« blicken). Viele Sätze sind formvollendet und voller Poesie. Aber ehrlich gesagt, ließ mich der Roman eher kalt. Ich konnte mich weder für die Figuren noch für die Geschichte erwärmen.

FAZIT: Kann man – muss man nicht. Drei Sterne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s