Slata Roschal | 153 FORMEN DES NICHTSEINS

D 2022 | 176 Seiten
Homunculus Verlag
ISBN: 978-3-946120-94-0

Eine alte Frau mit blondierten Haaren und pink geschminkten Lippen steht vor dem Obststand im Einkaufscenter.

(Seite 5)

Was es heißt, zwischen den Welten aufzuwachsen, die Heimat zu verlassen, woanders aber nie so richtig anzukommen, davon erzählt Slata Roschal in ihrem Debütroman 153 FORMEN DES NICHTSEINS. Die Biografien der Autorin und ihrer Ich-Erzählerin Ksenia Lindau haben einige Überschneidungen: Beide kamen im Alter von vier Jahren mit den Eltern aus Russland nach Deutschland, werden hier nach wie vor als Russinnen angesehen – mitunter auch mit Argwohn und Abneigung –, gelten in Russland aber unwiderruflich als Deutsche. Roschal weiß also, worüber sie schreibt, wenn sie Ksenia auf die Suche nach ihrer Identität schickt. Doch das Hängenbleiben zwischen zwei Ländern ist nicht das einzige Thema dieses vielschichtigen Buches.

Weiterlesen »

Mathilda Prall | HERZNEUROSEN

D 2023 | 336 Seiten
Schöffling Verlag
ISBN: 978-3-89561-103-2

Minis Körper kommt zur Ruhe. Ihr wird schwer. Ihr ist mehr kalt als warm und morgens wacht sie müder auf, als sie abends schlafen geht. Jeden Tag ein bisschen schlapper.

(Seite 6)

Als Ende des letzten Jahres nach und nach die Vorschauen für die Frühjahrsprogramme bei mir eintrudelten, blieb ich beim Prospekt des Schöffling Verlages bei einem Buch hängen. Gut, das ist jetzt nichts Außergewöhnliches; wenn mir das nicht Dutzende Male im Jahr passierte, gäbe es auf diesem Blog recht wenig über Neuerscheinungen zu lesen. Der Grund meiner Wahl in diesem Fall aber war weder die Story des Buches oder der Name der Autorin, noch das Cover. Worüber ich stolperte, war eine kleine Information über die Schriftstellerin: geboren in Rostock. Es war also ein Hometown-Buddy-Kauf! Das hatte ich das letzte Mal bei Katharina Höftmann Ciobotarus ALEF. Egal also, worum es geht, dieser Roman musste gelesen werden.

Weiterlesen »

Joshua Cohen | DIE NETANJAHUS

USA 2021 | 288 Seiten
OT: »The Netanyahus«
Aus dem Englischen von Ingo Herzke
Schöffling Verlag
ISBN: 978-3-89561-624-2

Mein Name ist Ruben Blum, und ich bin Historiker, jawohl, Historiker.

(Seite 7)

Zu den renommiertesten Preisen, die der amerikanische Literaturbetrieb zu vergeben hat, zählt seit mehr als hundert Jahren der Pulitzer Prize for Fiction. Ein Roman, der diese Auszeichnung bekommt, erreicht schlagartig weltweite Aufmerksamkeit, und seine Autorin oder sein Autor kann sich mit Größen wie Ernest Hemingway, Harper Lee und John Steinbeck in eine Reihe stellen. Im Mai 2022 wurde der Preis an den von mir hochverehrten Joshua Cohen vergeben, einen Autor, der in den vergangenen Jahren immer wieder als Wunderkind der amerikanischen Literatur etikettiert wurde. Besonders seine Romane BUCH DER ZAHLEN und WITZ gelten als Geniestreiche und wurden nicht selten mit Werken von Thomas Pynchon verglichen. Allerdings erfahren Bücher wie diese oft das Schicksal, von vielen gekannt aber von nur wenigen gelesen zu werden. Cohens Romane sind sperrig, fordern heraus und lassen die Lesenden nicht selten resignieren. Sein neues Buch DIE NETANJAHUS ist anders – einladender, lesbarer, verständlicher – und mit dem Pulitzer-Preis geadelt wird es zweifellos ein großes Publikum finden. Für diejenigen unter Euch, die noch gar nichts von Cohen gelesen haben, wäre dieser Roman ein perfekter Einstieg.

Weiterlesen »

Yoko Ogawa | DER DUFT VON EIS

JPN 1998 | 264 Seiten
OT: »凍りついた香り«
Aus dem Japanischen von Sabine Mangold
Liebeskind Verlag
ISBN: 978-3-95438-150-0

Mein Anschlussflug von Wien-Schwechat nach Prag hatte fünf Stunden Verspätung.

(Seite 5)

Zu den derzeit bedeutendsten Autorinnen Japans gehört zweifellos Yoko Ogawa. Die Karriere der 1962 in Okayama geborenen Schriftstellerin stand von Anfang an unter einem guten Stern. Gleich ihre erste Veröffentlichung – der Erzählband DER ZERBROCHENE SCHMETTERLING – erhielt 1988 den renommierten Kaien Preis. In ihrem Heimatland erhielt sie in den Folgejahren viel Anerkennung, ohne jedoch diese Bekanntheit über die Landesgrenzen hin ausweiten zu können. Dies änderte sich spätestens im Jahr 2020, als sie mit der englischen Übersetzung ihres Romans INSEL DER VERLORENEN ERINNERUNG – den sie fast ein Vierteljahrhundert zuvor geschrieben hatte – für den International Booker Prize nominiert wurde.

Weiterlesen »

Andrej Murašov | ALLES GOLD

D 2022 | 336 Seiten
Katapult Verlag
ISBN: 978-3-948923-45-7

Schmutzig graue Wolken hingen tief am Himmel, doch es regnete nicht.

(Seite 11)

Hatte ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich mit Hip Hop nichts anfangen kann? Diese immergleichen Rhythmen langweilen mich, dieses ganze Gequassel nervt, ich achte sowieso kaum auf Lyrics. Wenn so ein Track beginnt und jemand murmelt Aha und Yeah, dann bin ich schon raus, weil ich weiß, dass sich der Beat die nächsten vier Minuten nicht ändern wird und gefühlt fünftausend Wörter auf mich einprasseln werden, von denen ich so gut wie nichts verstehe. Auch wenn’s auf Deutsch ist – es interessiert mich einfach nicht. Anders verhält es sich jedoch bei Geschichten über Hip Hop. Was sind das für Leute? Was treibt sie an? Da bin ich sofort dabei. Andrej Murašov geht in seinem Debütroman ALLES GOLD genau solchen Fragen nach.

Weiterlesen »

Manuel Zerwas | DER BÜCHERFLÜSTERER

D 2022 | 272 Seiten
Adakia Verlag
ISBN: 978-3-941935-38-9

Ich vermute, dies wird der ungewöhnlichste Liebesbrief, der je geschrieben wurde.

(Seite 7)

Ein Thema über das wir bei anderen immer alles wissen wollen, uns selbst aber eher bedeckt halten, sind die sexuellen Vorlieben. Die eine kann nur nur im Dunkeln, der andere zieht sich vorher ein besonderes Paar Sneaker an, manch eine braucht den Thrill des Erwischtwerdens, ein anderer wird dabei gern gewürgt. Die Spielwiese reicht von harmlos-niedlich bis abartig-pervers und es sind meistens diejenigen am glücklichsten, deren Vorlieben sich ergänzen. In Manuel Zerwas‘ Debütroman DER BÜCHERFLÜSTERER ist die Hauptfigur noch auf der Suche nach dem Menschen, der die geheime Leidenschaft teilt, denn diese ist schon sehr … speziell.

Weiterlesen »

Elias Hirschl | SALONFÄHIG

A 2021 | 256 Seiten
Paul Zsolnay Verlag
ISBN: 978-3-552-07248-0

Ich habe geträumt, dass mich Ärzte aufschneiden, und sie finden Milz, Leber, Nieren, Herz, Lunge und legen alles auf einen Tisch in silberne Metallschalen.

(Seite 7)

Es gibt sie doch – natürlich gibt es sie und wir alle hassen sie –, diese geschniegelten Lackaffen, diese bis zur Kotzgrenze konservativen Porschefahrer, die ihre nicht mal dreißigjährigen, durchtrainierten Körper in Maßanzüge stecken und das traditionelle Gedankengut aus längst vergangenen Epochen mit drei Pfund Haargel schützen, damit die versifften Linken es nicht mit ihrem One-Love-Gequatsche beschmutzen. Der Ich-Erzähler aus Elias Hirschls Roman SALONFÄHIG ist so einer, und zwar einer von der ganz kaputten Sorte.

Weiterlesen »

Kurt Palm | DER HAI IM SYSTEM

A 2022 | 304 Seiten
Leykam Verlag
ISBN: 978-3-7011-8239-8

Die Liebe zur Wurstverkäuferin war nicht schön.

(Seite 6)

Kommen wir nun zu einem Buch aus der beliebten Rubrik Was zum Gibbon war DAS denn!? Kurt Palms neuer Roman DER HAI IM SYSTEM ist sowohl Krimi als auch Beziehungsdrama, Komödie als auch Psychothriller. Solchen Genremixen stehe ich eigentlich immer etwas skeptisch gegenüber, aber eines muss ich dem österreichischen Schriftsteller und Filmemacher zugestehen: Er weiß, wie man das Publikum an der Angel behält.

Weiterlesen »

Yeoh Jo-Ann | ZWECKFREIE KUCHENANWENDUNGEN

SGP 2019 | 337 Seiten
OT: »Impractical Uses of Cake«
Übersetzt von Gabriele Haefs
Alfred Kröner Verlag
ISBN: 978-3-520-62501-4

Der Dämmerungshimmel ist übersät mit rosa Wolken, aber Sukhin geht trotzdem aus dem Haus.

(Seite 8)

Wenn ich meine bisherigen Rezensionen mal so überfliege, fällt mir auf, dass sich meine Buchauswahl doch deutlich auf deutsch- und englischsprachige Romane beschränkt. Ab und zu mal ein Ausreißer aus Spanien oder Finnland oder Frankreich, ansonsten bleibe ich meinen Jagdgründen recht treu. Umso schöner, dass sich mal ein Buch aus einem etwas exotischeren Land unter meine Lesebrille verirrt hat – Singapur. Zugegeben: Von Singapur weiß ich so gut wie nichts. Es stelle es mir laut und schnell und voll vor, wie ein New York City mitten im Nirgendwo. Vielleicht sind das aber auch alles Klischees, von denen mich der Roman ZWECKFREIE KUCHENANWENDUNGEN von Yeoh Yo-Ann befreien kann?

Weiterlesen »