Zaza Burchuladze | DER AUFBLASBARE ENGEL

GEO 2011 | 182 Seiten
OT: »Gasaberi Angelozi«
Aus dem Georgischen von Maia Tabukashvili
Blumenbar
ISBN: 978-3-351-05058-0

Viele glauben nicht an Geister. Selbst dann nicht, wenn sie sie beschwören. (Seite 7)

Einer der wichtigsten und interessantesten Autoren der zeitgenössischen georgischen Literatur ist zweifellos Zaza Burchuladze (*1973). Sein Werk polarisiert die kaukasische Leserschaft wie kein zweites: Er wurde von Staatspräsident Saakaschwili angeprangert, seine Bücher wurden von religiösen Extremisten öffentlich verbrannt und nach einem brutalen Überfall floh er mit seiner Familie nach Berlin, wo er seither im Exil lebt.Weiterlesen »

Lukas Rietzschel | MIT DER FAUST IN DIE WELT SCHLAGEN

D 2018 | 320 Seiten
Ullstein Verlag
ISBN: 978-3-550-05066-4

Da waren eine Grube und ein Schuttberg daneben. (Seite 9)

Auf der Frankfurter Buchmesse 2018 trieb ich mich viel bei den Kurzlesungen rum, bei denen im Halbstundentakt ein Roman nach dem anderen nebst Autor oder Autorin vorgestellt wird. Die für mich persönlich größte Entdeckung dieser Besuche war Lukas Rietzschel (*1994), der mir im Gespräch mit dem Moderator sehr imponiert hat. Seit Oktober also lag sein gefeierter Debütroman bei mir nun auf Halde, und da er in ein paar Tagen für eine Lesung nach Rostock kommt, dachte ich mir: Jetzt aber schnell!Weiterlesen »

Philip Roth | MEIN LEBEN ALS SOHN

USA 1991 | 224 Seiten
OT: »Patrimony: A True Story«
Aus dem Englischen von Jörg Trobitius
Carl Hanser Verlag
ISBN: 978-3-446-26240-9

Als mein Vater sechundachtzig Jahre alt wurde, hatte er auf dem rechten Auge die Sehkraft fast vollständig eingebüßt; doch er erfreute sich für einen Mann seines Alters einer phänomenalen Gesundheit, als er auf einmal Beschwerden entwickelte, die der Arzt in Florida fälschlich als Facialisparese diagnostizierte, eine Virusinfektion, die eine normalerweise vorübergehende Lähmung einer Gesichtshälfte verursacht. (Seite 7)

Immer, wenn ich gefragt werde, ob ich so etwas wie einen Lieblingsschriftsteller habe, antworte ich stets: Philip Roth. Sein Werk ist für mich die absolute Speerspitze der amerikanischen Literatur, seine Romane sind immer schonungslos ehrlich, tief bewegend und zeugen – öfter als man meint – von viel Humor. Und vor allen Dingen: Der Mann schrieb Sätze zum Niederknien. Weiterlesen »

Kristen Roupenian | CAT PERSON

USA 2019 | 284 Seiten
OT: »You Know You Want This«
Aus dem Amerikanischen von Nella Beljan und Friederike Schilbach
Blumenbar
ISBN: 978-3-351-05057-3

Unser Freund kam neulich abends bei uns vorbei. (Seite 11)

Ich hatte mir ja vorgenommen, in diesem Jahr verstärkt auch Bücher mit Kurzgeschichten zu besprechen. Und welcher Band wäre in diesem Januar geeigneter als Kristen Roupenians CAT PERSON, dessen Titelgeschichte laut The Guardian als »meistdiskutierte Story aller Zeiten« gilt?Weiterlesen »

Hank Zerbolesch | RAW

D 2018 | 161 Seiten
Periplaneta
ISBN: 978-3-95996-115-8

Foday Sankoh. Keim der sierra-leonischen Revolution. Erst erschoss er meinen Vater. Dann nahm er seinen Platz ein. Nicht in dem Tempo. Aber in genau der Reihenfolge. (Seite 5)

Es gibt Bücher, die Seite für Seite gemächlich vor sich hinplätschern und – ist der Plot auch noch so gut – schon ein paar Wochen nach der Lektüre in Vergessenheit geraten. (Leider muss ich immer öfter feststellen, dass es viel zu viele davon gibt.) Und dann gibt es Bücher, so voller Kraft und Härte, dass jede Szene einzeln ins Hirn dringt, und finster droht, auf ewig dort zu verharren. RAW von Hank Zerbolesch ist ein solch eindringliches Buch – Lieber Himmel: Wie soll ich nur je wieder ohne Hintergedanken an einem Bestattungsunternehmen vorbeigehen‽Weiterlesen »

Douglas Coupland | GENERATION X

USA 1991 | 256 Seiten
OT: »Generation X: Tales for an Accelerated Culture«
Aus dem Englischen von Harald Riemann
Blumenbar
ISBN: 978-3-351-05060-3

Damals in den späten Siebzigern, als ich fünfzehn war, gab ich den letzten Penny dafür aus, in einer 747 quer über den Kontinent nach Brandon, Manitoba, tief in die kanadische Prärie zu fliegen, um Zeuge einer Totalen Sonnenfinsternis zu werden. (Seite 11)

Zu den lesenswertesten Romanreihen, die derzeit im deutschsprachigen Raum zu haben sind, gehört meines Erachtens die American-Classics-Serie des Blumenbar-Verlages. Im mittlerweile fünften Band gilt es, einen mit knapp dreißig Jahren noch relativ jungen Klassiker neu zu entdecken: Douglas Couplands GENERATION X, einen Roman, der seinerzeit nicht nur für die Literaturwelt, sondern auch für die Sozialwissenschaften einen wichtigen Beitrag leistete, und auch nach all den Jahren immer noch den Status eines Standardwerkes hält, wie es ein reines Sachbuch kaum je schafft.Weiterlesen »

Richard Powers | DIE WURZELN DES LEBENS

USA 2018 | 618 Seiten
OT: »The Overstory«
Aus dem Amerikanischen von
Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié

S. Fischer
ISBN: 978-3-10-397372-3

Zuerst war da nichts. Dann war da alles. (Seite 13)

Als ich vor etwa zehn Jahren Richad Powers‘ ECHO DER ERINNERUNG las, war ich hoch begeistert und enorm beeindruckt davon, wie der Autor es vermag, ein so heikles Thema wie das Capgras-Syndrom belletristisch dermaßen behutsam und eindringlich zu behandeln. Ich nahm mir vor, jeden Folgeroman mit Vorfreude zu erwarten und nach Erscheinen sofort zu verschlingen. Leider blieb es – wie so oft – bei dem bloßen Vorhaben. Irgendwie rutschte mir Powers aus dem Blickfeld, und auch wenn ich jede Veröffentlichung zur Kenntnis nahm, griff ich doch nie wieder zu. Weiterlesen »