Yeoh Jo-Ann | ZWECKFREIE KUCHENANWENDUNGEN

SGP 2019 | 337 Seiten
OT: »Impractical Uses of Cake«
Übersetzt von Gabriele Haefs
Alfred Kröner Verlag
ISBN: 978-3-520-62501-4

Der Dämmerungshimmel ist übersät mit rosa Wolken, aber Sukhin geht trotzdem aus dem Haus.

(Seite 8)

Wenn ich meine bisherigen Rezensionen mal so überfliege, fällt mir auf, dass sich meine Buchauswahl doch deutlich auf deutsch- und englischsprachige Romane beschränkt. Ab und zu mal ein Ausreißer aus Spanien oder Finnland oder Frankreich, ansonsten bleibe ich meinen Jagdgründen recht treu. Umso schöner, dass sich mal ein Buch aus einem etwas exotischeren Land unter meine Lesebrille verirrt hat – Singapur. Zugegeben: Von Singapur weiß ich so gut wie nichts. Es stelle es mir laut und schnell und voll vor, wie ein New York City mitten im Nirgendwo. Vielleicht sind das aber auch alles Klischees, von denen mich der Roman ZWECKFREIE KUCHENANWENDUNGEN von Yeoh Yo-Ann befreien kann?

Doch zunächst wird alles, was man von diesem hochmodernen Stadtstaat zu kennen glaubt, bestätigt. Singapur ist hektisch, hoffnungslos überfüllt und sucht – nach einer ganzen Reihe von historischen Eroberungen und Abhängigkeiten – nach einer eigenen Identität. Gleichzeitig ist das kleine Land technisch hochentwickelt und spielt in der internationalen Wirtschaft eine bedeutende Rolle. Dieser Erfolg schlägt sich – wie in vielen asiatischen Ländern – in der Arbeitswelt nieder, die mit strenger Moral auf stetiges Wachstum gebürstet ist. Doch auch in Singapur gibt es Armut und Obdachlosigkeit…


Sukhin Dhillon arbeitet als Lehrer in einer Singapurer Highschool. Es ist deutlich zu merken, dass er den lauten Trubel der ewig pulsierenden Stadt schon lange nicht mehr ertragen kann, und beginnt, eine Art Sozialphobie zu entwickeln. Er geht seinem Kollegium aus dem Weg, kann mit seinem Job nichts mehr anfangen und sucht nach Ruhe inmitten all des Lärms. Auf einem Spaziergang durch die Stadt stößt er auf eine obdachlose Frau, die in einem Haus aus Pappkartons lebt. Diese Begegnung ist an sich schon erschütternd – In einem so reichen Land muss doch niemand auf der Straße leben! –, doch zu allem Schock kommt noch hinzu, dass er die Frau kennt, sehr gut sogar. Es ist Jinn, mit der er lange Jahre liiert war! Jinn, die damals in einem völlig dekadenten Startup arbeitete, dass für viel Geld die abgefahrenen Geburtstagswünsche verzogener Millionärsbälger verwirklichte. Und jetzt lebt sie auf der Straße? Doch Jinn ist nicht einfach „unter die Räder gekommen“. Nein, sie hat dem Erfolgsdruck und der Geldgier absichtlich den Rücken zugekehrt und lebt ein einfaches Leben zwischen Pappwänden, führt nächtliche Trupps zum Containern an und verweigert sich den kapitalistischen Normen.

ZWECKFREIE KUCHENANWENDUNGEN ist ein locker geschriebener Aufruf zum Ungehorsam. Wie einst Henry David Thoreau in WALDEN legt Yeoh Jo-Ann ihrem Publikum nahe, darüber nachzudenken, ob Geld und Erfolg wirklich die obersten Ziele für ein glückliches Leben sein können. Gerade in einem Land wie Singapur ist dieses Buch wahrscheinlich enorm wichtig, doch auch hierzulande wünsche ich Yeoh Jo-Ann eine Vielzahl von Lesenden.


ZWECKFREIE KUCHENANWENDUNGEN erschien beim Alfred Kröner Verlag, dem ich herzlichst für das Rezensionsexemplar danke. Für die Übersetzung und ein umfassendes und sehr aufschlussreiches Glossar sorgte Gabriele Haefs. Mit einem Klick aufs Coverbild gelangt Ihr zur Verlagsseite, wo Ihr Informationen über Buch und Autorin findet.

Und noch eine kleine Bitte: Kauft Bücher in Euren Buchhandlungen vor Ort. Die Online-Riesen sind schon satt genug und Eure Innenstädte werden es Euch danken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s