Michael Crummey | DIE UNSCHULDIGEN

CDN 2019 | 250 Seiten
OT: »The Innocents«
Aus dem kanadischen Englisch von Ute Leibman
Eichborn
ISBN: 978-3-8479-0052-8

In jenem Winter waren sie noch Kinder

(Seite 9)

Kanada, Ende des 18. Jahrhunderts. In einer abgelegenen Bucht Neufundlands lebt das junge Geschwisternpaar Evered und Ada. Ihre Eltern – arme Fischer – sind kurz nacheinander an einer Krankheit gestorben und nun müssen die Waisen in der Wildnis um ihr Überleben kämpfen. Zwei Mal im Jahr kommt ein Handelsschiff in die Bucht und versorgt die kleine Familie mit dem Nötigsten, allerdings nur, wenn Evered und Ada genügend Fisch zum Tausch bieten können.

Auch wenn sie sich über die Jahre erstaunlich gut schlagen, es bleibt ein zäher und ungleicher Kampf gegen die rauhe Natur. Das, was die Geschwister von ihren Eltern über das Leben und die Welt gelernt haben, ist nicht gerade viel, und so schlittern sie von einer Herausforderung in die nächste. Und als ob das alles nicht genug wäre, melden sich auch noch die Hormone in den den jungen Körpern, ein Umstand, dem sie ebenso schutzlos ausgeliefert sind wie dem Meer und den Wäldern.


Japan, Irland, Südafrika – Jeder hat doch so etwas wie ein Sehnsuchtsland. Für mich ist das seit jeher Kanada. Eigentlich bin ich ein relativ sesshafter Mensch, aber wenn ich an den Indian Summer, die Rocky Mountains oder auch nur an ein kühles Sleeman’s Honey Brown Lager im Stanley Park in Vancouver denke, packt mich das Fernweh und ich könnte sofort meine Koffer packen. (Mein letzter Urlaub dort war 2004 – ich muss da dringend wieder hin!)

Doch zurück zum Buch: Wenn dieser miese kleine Virus – der Duweißtschonwer der realen Welt – nicht allem kulturellen Leben einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte, wäre Kanada in diesem Jahr Gastland der Frankfurter Buchmesse gewesen. Dementsprechend wurde im Vorfeld viel an kanadischer Literatur für den deutschsprachigen Buchmarkt übersetzt und veröffentlicht – was mich als Fan des Landes natürlich freut –, darunter also auch Michael Crummeys DIE UNSCHULDIGEN. Was man von einem Roman, der vor über hundert Jahren in der Wildnis spielt, erwarten kann, sind Naturbeschreibungen, und solche sind hier in Hülle und Fülle zu finden. Crummey führt uns in ruhigen Sätzen die eisigen Winter an der atlantischen Küste vor Augen, lässt uns mit Ada und Evered frierend und zitternd über den zugefrorenen Ozean und durch die verschneiten Wälder wandern, immer auf der Suche nach Brauchbarem, und im Sommer tonnenweise Kabeljau an Land holen.

Die große Tragik dieses trotz aller Härte wunderbar warmherzigen Romans, ist die aufkeimende Liebesbeziehung der einsamen Geschwister. Sie wissen nicht wirklich, dass es unmoralisch ist, worauf sie sich einlassen – sie haben nur eine dunkle Ahnung, dass da etwas nicht stimmen kann –, können ihren Gefühlen und ihrem Verlangen aber kaum etwas entgegensetzen. Crummey setzt auf die natürlichen Instinkte seiner beiden Hauptfiguren, um zu beobachten, welchem Drang sie nachgeben und welchem sie standhalten. Zu lesen, wie sie vieles instinktiv richtig machen, manches aber ungewollt falsch, gibt der Geschichte einen bittersüßen Grundton, der mir sehr gefallen hat.

Michael Crummey (*1965) hat mit DIE UNSCHULDIGEN ein eindringliches Buch geschrieben, in dem er die Macht und die Schönheit der Natur der Unterlegenheit der Menschen entgegesetzt. Melancholisch, bewegend und wunderschön.


DIE UNSCHULDIGEN ist im Eichborn Verlag erschienen, dem ich herzlich für das Rezensionsexemplar danke. Mit einem Klick aufs Coverbild kommt Ihr zur Verlagseite, wo Ihr Informationen über Buch und Autor, sowie eine Leseprobe findet. Und noch eine kleine Bitte: Kauft Bücher in Euren Buchhandlungen vor Ort. Die Online-Riesen sind schon satt genug und Eure Innenstädte werden es Euch danken.

3 Gedanken zu “Michael Crummey | DIE UNSCHULDIGEN

  1. Hach Kanada, die wilde Schöne. Ich war 2016 mit Frau und Kids dort und auch wir haben uns sofort verliebt. Allein diese chillige Großstadt Vancouver, dann gleich in der Nähe die Berge, die Natur, die ungespielte Offenheit der Menschen und…. Ach, ich komm wieder ins Schwärmen. Ein Land, welches wir unbedingt noch einmal bereisen wollen, vor allem, weil wir eigentlich nur einen kleinen Teil durchfahren haben.

    Zum Buch: Ich werde nur diesen Autor und das Buch vormerken (habe erstmal ein anderes von ihm bestellt – Sweetland im Mitteldeutscher Verlag erschienen). So wie es alle bisher beschreiben ist es wohl ein absolutes Muss, dieses Buch zu lesen. Deine Besprechung macht da jedenfalls richtig Lust drauf.

    Liebe Grüße
    Marc

    Gefällt 1 Person

    • Vancouver ist ein Traum. Wenn sich die Corona-Lage wieder beruhigt hat, wollen wir wieder hin. Laut Plan, nächsten Sommer … aber wir warten erstmal ab. Wenn man in 2020 eins gelernt hat, dann ist das Abwarten. 🙂
      LG aus Rostock

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s