Peter Stamm | DIE SANFTE GLEICHGÜLTIGKEIT DER WELT

CH 2018 | 156 Seiten
S. Fischer Verlag
ISBN: 978-3-10-397259-7

Sie besucht mich oft, meist kommt sie in der Nacht. (Seite 7)

INHALT: Christoph, ein Schriftsteller mit spätem Erfolg, kehrt für eine Lesung nach langer Zeit in seinen Heimatort zurück. Das Hotel, in dem er absteigt, ist ihm wohlbekannt, denn dort hat er früher als Nachtportier gejobbt. Er staunt nicht schlecht, als er nach der Lesung an der Rezeption seinem jüngeren Ich gegenüber steht. Dem jungen Christoph dagegen scheint nichts merkwürdig zu erscheinen. Völlig perplex über diese Begegnung, beginnt Christoph seinem jungen Doppelgänger zu folgen, und stellt fest: Es sind nicht nur das Aussehen und der alte Job, den die beiden gemeinsam haben.

Wenn der junge Mann aber exakt das Leben nachlebt, das Christoph selbst schon vorgelebt hat, dann weiß Christoph auch um die Zukunft des Jungen. Dort wartet eine unglückliche Liebesgeschichte zu der wunderschönen Magdalena – eine Chance für Christoph, seine Fehler von damals wieder gutzumachen. Er wartet die Jahre ab, bis die beiden ein Paar sind und mischt sich in Magdalenas Leben, genau zu dem Zeitpunkt, als damals alles in die Brüche ging. Doch kann man seinem Schicksal entgehen? Kann man es überlisten oder ist alles vorherbestimmt und unabkehrbar?

FORM: Peter Stamm (*1963) erzählt in ruhigen und kunstvollen Sätzen eine Art Zeitreisegeschichte, die um die großen Fragen nach Bestimmung und Zufall kreist. Es ist nicht immer leicht, die vielen Ebenen auseinander zu halten, die Stamm in seinem schmalen Roman bereist. Der Großteil der Geschichte wird im Dialog zwischen der jungen Magdalena und dem alten Christoph entblättert, dabei wird munter in den Zeiten gesprungen. Das Fehlen von Anführungszeichen und das Einbetten der wörtlichen Rede in den Fließtext erschweren das Ganze – unnötig, wie ich finde.

Stamm verlangt ein gewisses Grundmaß an Konzentration von seinen Lesern. Wer dieses aufbringt, wird mit einer komplexen Liebes- und Lebensgeschichte belohnt, die zum Nachdenken anregt und mit einem verblüffenden Ende aufwartet.

FAZIT: Mein erster Roman von Peter Stamm, es wird wohl nicht mein letzter sein. Für diesen vergebe ich vier Sterne plus Leseempfehlung.


u1_978-3-10-397259-7.64876033.jpg

DIE SANFTE GLEICHKÜLTIGKEIT DER WELT ist im S. Fischer Verlag erschienen, dem ich herzlich für das Rezensionsexemplar danke. Alle weiteren Informationen findet Ihr hier. Und noch eine kleine Bitte: Kauft Bücher in Euren Buchhandlungen vor Ort. Die Online-Riesen sind schon satt genug und Eure Innenstädte werden es Euch danken.

6 Gedanken zu “Peter Stamm | DIE SANFTE GLEICHGÜLTIGKEIT DER WELT

  1. Toll geschrieben – kein Wort zuviel. Die Geschichte kam mir beim Lesen allerdings ziemlich hohl vor. Am Ende hatte ich den Eindruck, Peter Stamm wußte selber nicht mehr so genau was er eigentlich schreiben wollte und ist einfach dem einmal eingeschlagenen Automatismus seiner Konstruktion so lange gefolgt, bis er keine Lust mehr hatte und einfach ein Instant-Finish aufgepfropft hat. Er hätte noch seitenlang in der Geschichte von Magdalena-Lena-Christoph-Chris fortfahren können – der Schluss hätte trotzdem gepasst.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für das Lob – war gar nicht so leicht, bei der Rezension nicht zu viel zu verraten.
      Du hast sicher Recht, dass Stamm Opfer seiner Konstruktion geworden ist, und ich hatte beim Lesen auch das Gefühl, dass der dick aufgetragene Schreibstil vielleicht eine fehlende Tiefe in der Geschichte kaschieren soll. Aber »hohl« ist, denke ich, ein zu hartes Wort; dafür nahm mich die Geschichte doch zu sehr gefangen. Für hohle Bücher gibt’s bessere Beispiele:
      https://booksterhro.wordpress.com/2014/09/08/simon-beckett-der-hof/
      Danke für das Feedback und verschneite Grüße von der Ostsee! Bookster HRO

      Gefällt mir

  2. Ich habe von Peter Stamm mal einen erzählband gelesen… Dort war eine Geschichte über eine Frau, die im Wald gelebt hatte, als sie Jugendliche war, die hat mich absolut nicht losgelassen. Leider habe ich stamm dann ein wenig aus den Augen verloren… Nun bei seinem neuen Buch habe ich aber definitiv Interesse bekommen und vor allem nach deiner Rezension und den tollen Kommentaren hier. Es führt kein Weg vorbei, ich muss saß Buch einfach lesen^^
    Liebe Grüße von der Luna ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s