Andreas Schäfer | DIE SCHUHE MEINES VATERS

D 2022 | 208 Seiten
DuMont Verlag
ISBN: 978-3-8321-8258-8

An einem regnerischen Sonntagnachmittag verlor ich das Gesicht meines Vaters.

(Seite 7)

Vor ein paar Jahren kam Andreas Schäfer in eine Situation, die man niemandem wünscht: Er musste entscheiden, ob die Maßnahmen, die seinen komatösen Vater am Leben hielten, abgeschaltet werden sollten oder nicht. Dass es bei solch einer Wahl weniger um das Wohl des Patienten geht, als vielmehr um einen erbitterten Kampf mit sich selbst, liegt auf der Hand. Wann ist man schon bereit, jemanden für immer gehen zu lassen? Von dieser existenziellen Erfahrung handelt Schäfers berührender Roman DIE SCHUHE MEINES VATERS.

Weiterlesen »

William Gaddis | DIE FÄLSCHUNG DER WELT

USA 1955 | 1230 Seiten
OT: »The Recognitions«
Überarbeitete Übersetzung aus dem amerikanischen Englisch von Marcus Ingendaay
Nachwort von Denis Scheck
Deutsche Verlagsanstalt 2013
ISBN: 978-3-421-04519-5

Sogar Camilla war zeitlebens einem Maskenball nicht abgeneigt gewesen, wobei sie sich jedoch stets auf unverfängliche Veranstaltungen beschränkt hatte, deren Reglement die Selbstentlarvung ausdrücklich zuließ, in jenem entscheidenden Moment nämlich, in dem die Maske Anspruch auf Wirklichkeit erhob.

(Seite 9)

2022 sollte bei mir das Jahr der dicken Bücher werden. Im Januar hatte ich mir also vorgenommen, fünf Romane mit mehr als tausend Seiten, die schon seit längerer Zeit in meinem Regal auf ihre Lektüre warten, von ihrem staubigen Schattendasein zu befreien. Wie das bei solchen Vorhaben aber leider so ist, spielt die Zeit – dieser olle Spielverderber – nicht so richtig mit. Jetzt ist der August vorbei und ich habe gerade mal den zweiten Schinken geschafft … dafür war es aber auch der fetteste von allen.

Als großer Freund der amerikanischen Postmoderne musste ich mir William Gaddis‘ Debütroman DIE FÄLSCHUNG DER WELT früher oder später mal geben – es wurde einfach Zeit. Dieser bereits 1955 erschienene Roman gilt als Initialzündung für jene Literaturform, die ihre Hochphase in den 70ern mit Thomas Pynchon und Kurt Vonnegut feierte und über die Jahrzehnte von Autorinnen und Autoren wie David Foster Wallace, Zadie Smith, Don DeLillo, Paul Auster und Jennifer Egan weiterentwickelt und perfektioniert wurde. DIE FÄLSCHUNG DER WELT wurde erst 1998 ins Deutsche übertragen und 2013 in überarbeiteter Form bei der Deutschen Verlagsanstalt erneut veröffentlicht. Genau diese Ausgabe stand nun also schon neun Jahre lang in meinem Regal und schaute mich vorwurfsvoll an. Immer wenn mein Blick den Rücken des Buches streifte, bekam ich kurz ein schlechtes Gewissen, weil ich mich nie an die Lektüre wagte (offen gestanden, hatte ich es schon zwei Mal versucht, kam aber nie über das erste Kapitel hinaus). Nun ist es aber vollbracht, 1230 eng bedruckte Seiten liegen hinter mir und ich kann sagen: Es hat sich gelohnt!

Weiterlesen »

Juhani Karila | DER FLUCH DES HECHTS

FIN 2019 | 302 Seiten
OT: »Pienen hauen pyydhystys«
Aus dem Finnischen von Maximilian Murmann
Homunculus Verlag
ISBN: 978-3-946120-76-6

Wir nähern uns dem Tümpel aus der Stratosphäre.

(Seite 5)

Sagengestalten wie Elfen, Feen und Einhörner kennen wir alle; bei neueren Figuren wie den Hobbits und den Dementoren kommen die meisten auch noch mit. Aber wie steht es mit einem Pejooni, einem Näck oder einem Rabatz? Und alle so: Hä? Die leben nämlich im nördlichen Finnland ganz ungeniert unter den Menschen, als ob es Füchse oder Igel wären. In diese mythenschwangere Gegend führt uns Juhani Karila in seinem Romandebüt DER FLUCH DES HECHTS, und zwar mit jeder Menge handwerklichem Geschick und einer ordentlichen Portion Humor.

Weiterlesen »

Waubgeshig Rice | MOND DES VERHARSCHTEN SCHNEES

CDN 2018 | 224 Seiten
OT: »Moon of the Crusted Snow«
Aus dem kanadischen Englisch von Thomas Brückner
Verlag Klaus Wagenbach
ISBN: 978-3-8031-2842-3

Ein Knall rollte durch diese Landschaft hoch im Norden, ein flüchtiger Augenblick der Unrast in der stillen Nachmittagsluft.

(Seite 9)

Evan lebt mit seiner Frau und seinen zwei kleinen Kindern in einem Reservat im Norden Kanadas. Die Familie gehört dem indigenen Volk der Anishinaabe an, das von der kanadischen Regierung vor Jahrzehnten schon aus ihren herkömmlichen Stammesgebieten bei den Großen Seen in die polaren Regionen vertrieben wurde. Die Winter dauern hier doppelt so lang, die Temperaturen sinken in bedrohliche Tiefen und die Sonne verschwindet für Wochen hinter dem Horizont.

Die Gemeinschaft hat sich an das Leben im Reservat gewöhnt und lebt im Einklang mit der Natur und dem Rückhalt von Glaube und Tradition ein relativ unbeschwertes Leben. Doch in diesem Winter gerät das Reservat an seine Grenzen. Selbst für die polaren Breiten ist es sehr früh im Jahr schon ungewöhnlich kalt, sowohl der Strom und als auch das Netz fallen plötzlich aus und aus den südlich gelegenen Verwaltungsstädten kommt keinerlei Erklärung, was passiert ist und wie es weitergehen soll — das Reservat ist von jetzt auf gleich vom Rest der Welt abgeschnitten. Die Lebensmittel werden knapp, das Feuerholz schwindet und der schwerste Winter seit Jahren kriecht in alle Häuser. Spätestens nach dem Fund der ersten tiefgefrorenen Leiche ist allen klar, wie ernst die Lage ist. Und zu allem Übel taucht auch noch ein Fremder im Reservat auf, der mit demagogischen Tricks die Gemeinschaft spaltet.

Weiterlesen »

Nickolas Butler | DIE HERZEN DER MÄNNER

USA 2017 | 477 Seiten
OT: »The Hearts of Men«
Aus dem Amerikanischen von Dorothee Merkel
Klett-Cotta
ISBN: 978-3-608-98313-5

Der Signaltrompeter braucht keinen Wecker. (Seite 11)

Kurze Vorgeschichte: Diesen Roman habe ich in den letzten Tagen während meines Urlaubs gelesen. An einem der heißeren Tage sind wir in ein wunderschön gelegenes Freibad gefahren, um uns ein wenig abzukühlen. Ich saß mit dem Buch und einem Zitroneneis auf einer Bank im Schatten eines mächtigen Baumes, die Kids tobten fröhlich kreischend im Wasser und meine herzallerliebste Angetraute schwamm eisern ihre Bahnen.

Weiterlesen »

Helene Bockhorst | DIE BESTE DEPRESSION DER WELT

D 2020 | 320 Seiten
Ullstein
ISBN: 978-3-550-20076-2

Ich lasse meine Gliedmaßen herabsinken, löse jede Anspannung, atme tief ein, in den Bauch, wie ich es gelernt habe, und denke daran, dass ich mir gern in den Kopf schießen würde.

(Seite 5)

Eines der Top-Themen der jüngeren Literaturgeschichte ist zweifelsohne die Depression. Thomas Melle, Kathrin Weßling, Bov Bjerg, Jasmin Schreiber – die Liste wird mit jedem Monat länger. Auf unterschiedlichste Weise wird über die Krankheit geschrieben: melancholisch, zynisch, als Tagebuch oder als Ratgeber. Aber darf man über Depressionen eigentlich auch Witze machen?

Weiterlesen »

Karosh Taha | IM BAUCH DER KÖNIGIN

D 2020 | 250 Seiten
DuMont Buchverlag
ISBN 978-3-8321-8394-3

Keiner möchte gegen Younes kämpfen. (Seite 7)

Und immer fragten sie mich, wie ich es angestellt hatte, den neuen Jungen, der wesentlich größer und stärker war, zu verprügeln, und ich erzählte, weil mir jeder zuhörte und mich glauben ließ, etwas Bedeutendes vollbracht zu haben, und ich erzählte, weil die Männer sich freuten und die Frauen sich ärgerten, weil mein Vater mich auf den Schoß nahm und mich aufforderte, die Geschichte seinen Männerfreunden zu erzählen, als wäre sie eine seiner Anekdoten, als wäre ich seine Handpuppe. (die andere Seite 7)

Na, was haben wir denn hier? Zwei erste Sätze? Korrekt, denn bei Karosh Tahas neuem Buch IM BAUCH DER KÖNIGIN handelt es sich nämlich genau genommen um zwei Romane, die mehr oder weniger das Gleiche erzählen, nur aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Der Band ist als Wendebuch erschienen, das man von beiden Seiten lesen kann. Dass dabei trotz des ähnlichen Plots kaum Redundanzen entstehen, liegt in der Natur der Sache, denn: Befrage zehn verschiedene Zeugen nach einem Ereignis und du erhältst zehn verschiedene Berichte. Aber langsam – wer erzählt denn hier was…Weiterlesen »

Pedro Mairal | AUF DER ANDEREN SEITE DES FLUSSES

ARG 2016 | 173 Seiten
OT: »La uruguaya«
Aus dem argentinischen Spanisch von Carola S. Fischer
mare Verlag
ISBN: 978-3-86648-603-4

Du hast mir gesagt, dass ich im Schlaf gesprochen habe. (Seite 5)

Der Río de la Plata – der Fluss, der die beiden Staaten Argentinien und Uruguay voneinander trennt. An der Mündung, wo sich der Fluss in einem gewaltigen Trichter in den Südatlantik ergießt, erstrecken sich auf beiden Seiten die Hauptstädte Buenos Aires und Montevideo, zwei schillernd-pulsierende Metropolen und der ganze Stolz ihrer Nationen.Weiterlesen »

Joachim Meyerhoff | ALLE TOTEN FLIEGEN HOCH Teil 4: DIE ZWEISAMKEIT DER EINZELGÄNGER

D 2017 | 416 Seiten
Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-04944-2

»Willst du dich umbringen?« Das war der erste Satz, den sie zu mir sagte, und ich habe mich später noch oft gefragt, ob mir das eine Warnung hätte sein sollen. (Seite 7)

Wie schon die letzten Jahre habe ich auch 2019 mit meinem hochgeschätzten Joachim Meyerhoff beendet. Mit DIE ZWEISAMKEIT DER EINZELGÄNGER scheint Meyerhoffs autobiografisches Projekt ALLE TOTEN FLIEGEN HOCH vorerst auserzählt, obwohl ich mir sicher bin, dass es da noch einiges zu berichten gibt. Während die ersten drei Bände die Jugend, die Kindheit und die Ausbildung beleuchten, sind die Themen des letzten Teils Liebe und Beruf … und wie man dazwischen ordentlich die Balance verlieren kann.Weiterlesen »