Callan Wink | BIG SKY COUNTRY

USA 2020 | 379 Seiten
OT: »August«
Aus dem amerikanischen Englisch von Hannes Meyer
Suhrkamp
ISBN: 978-3-518-42983-9

Bonnie und Dar saßen am Ende des Stegs hinter dem Ferienhaus von Bonnies Eltern.

(Seite 7)

Ein uralter Traum von mir ist es, die Vereinigten Staaten von der Ostküste zur Westküste zu durchqueren. Von Boston nach Seattle, immer auf der Interstate 90 in Richtung Sonnenuntergang. Der Atlantik, Neuengland, die Großen Seen, der Mittlere Westen, die Rocky Mountains und schließlich der Pazifik – muss herrlich sein. Auf dem letzten Drittel käme ich dann auch durch den Bundesstaat Montana mit seinen endlosen Getreidefeldern im Osten und den schneebedeckten Berggipfeln im Westen. Keine Menschenseele meilenweit, nur grasende Bisonherden und das Rascheln des Weizens im ewigen Wind…

Weiterlesen »

Jakob Nolte | KURZES BUCH ÜBER TOBIAS

D 2021 | 231 Seiten
Suhrkamp
ISBN: 978-3-518-42979-2

Aufgrund einer optischen Täuschung sah es so aus, als würden sich die Rotorblätter bloß langsam oder fast gar nicht bewegen, aber das stimmte nicht.

(Seite 7)

Seit Tagen brüte ich nun schon vor mich hin, wie ich wohl eine Rezension über Jakob Noltes neuen Roman KURZES BUCH ÜBER TOBIAS aufziehen könnte — ohne Erfolg. Zuerst wollte ich klassischerweise die Handlung grob umreißen, aber das allein schon entzog sich jeder Bemühung. (Falls Ihr etwas darüber erfahren wollt, verweise ich auf den Klappentext; klickt einfach unten auf das Coverbild, da landet Ihr auf der Verlagsseite.) Dann wollte ich einen Text schreiben, der immer wieder vom Thema abweicht und sich in Nebensächlichkeiten verliert, die überhaupt nichts mit Nolte oder seinem Buch zu tun haben, einen Text, der nur eine Aufgabe hat: die Leserschaft zu verwirren … aber auch das wollte mir nicht gelingen. (Heb ich mir für später auf.) Nun wird es ein Beitrag über das eigene Scheitern an einem Buch und seinem Autor.

Weiterlesen »

Amy Waldman | DAS FERNE FEUER

USA 2019 | 496 Seiten
OT: »A Door in the Earth«
Aus dem Englischen von Brigitte Walitzek
Schöffling & Co.
ISBN: 978-3-89561-168-1

Sobald sie die Straße sah, wusste sie, was ihn daran gereizt hatte.

(Seite 9)

Die junge Berkeley-Studentin Parvin reist von Kalifornien ins ferne Afghanistan, um dort in einer Klinik mittellosen Frauen bei der Niederkunft beizustehen. Vor ein paar Jahren wurde die Klinik in einem großen Akt humanitärer und finanzieller Selbstaufopferung von Dr. Gideon Crane quasi aus dem Nichts aufgebaut. Über den Bau, die widrigen Umstände und die Gefahren in diesem wunderschönen, aber vom Bürgerkrieg zerfressenen Land hat Crane ein Buch geschrieben, das in den Vereinigten Staaten ein Bestseller wurde und sich in kurzer Zeit zum Standardwerk in Sachen Afghanistan und der gesellschaftlichen und politischen Lage dort gemausert hat.

Weiterlesen »

Mirko Bonné | SEELAND SCHNEELAND

D 2021 | 444 Seiten
Schöffling & Co.
ISBN: 978-3-89561-410-1

Dort, wo wir hingehen, gibt es Bäume, die höher sind als die allerhöchsten Häuser auf der Welt.

(Seite 9)

Wales vor hundert Jahren – sicher nicht die traumhafteste Gegend. Triste Landschaft, schlechtes Wetter; auf dem Land nur Matsch und Dung, in der Stadt nur Dreck und Rauch. Auch die Greuel des Weltkrieges und die Folgen der Spanischen Grippe sind noch deutlich spürbar. Doch die tapferen Waliser nehmen das Leben wie es kommt und machen das beste daraus. Und wem das nicht reicht – wer höhere Ambitionen hat als den bloßen Lebensunterhalt –, der wandert aus. So wie Ennid Muldoon, eine junge Frau, die von Erfolg und einem besseren Leben träumt, alles Dinge, die ihr das enge Wales nicht bieten kann. Sie kappt ihre Wurzeln und verlässt ihre Heimat per Schiff nach Amerika, dem Land der Verheißungen. Doch wegen eines gewaltigen Schneesturms muss das Schiff – die Sealand – den Kurs ändern und anstatt direkt über den Atlantik zu fahren, macht es Halt in Rotterdam und Hamburg, um dann nördlich der britischen Inseln den Sturm zu umgehen.

Weiterlesen »

Reinhard Kleist | NICK CAVE – MERCY ON ME

D 2017 | 328 Seiten
Carlsen
978-3-551-726466-9

Es war Montag, als ich alles hinter mir ließ. (Seite 7)

Einer der interessantesten, eigensinnigsten und unbequemsten Künstler der letzten vierzig Jahre ist ohne Zweifel Nick Cave. Er ist nicht nur Musiker, sondern hat in seiner langen Karriere auch Romane und Drehbücher geschrieben und in Filmen mitgespielt – ein Leben für die Kunst, immer auf der Suche nach der Wahrheit und nie auf ausgetretenen Pfaden wandelnd. Sein Album Murder Ballads – eine fantastische Platte voller Schwermut und Poesie – und die darauf enthaltene Single Where the Wild Roses Grow gehören unauslöschlich zum Soundtrack meiner Jugend, und als vor ein paar Wochen mit Idiot Prayer eine sehr intime Compilation erschien – Cave singt eine feine Auswahl seiner Songs, begleitet einzig von einem Flügel –, fiel mir wieder ein, dass ich seit Langem schon Reinhard Kleists Graphic Novel MERCY ON ME vorstellen wollte.

Weiterlesen »

Eimar O’Duffy | KING GOSHAWK UND DIE VÖGEL

IRL 1926 | 276 Seiten
OT: »King Goshawk and the Birds«
Übersetzt von Gabriele Haefs
Alfred Kröner Verlag
ISBN: 978-3-520-60701-0

›Welch trauriger Gedanke, dass überall auf der Welt so viele Vögel singen,
die ich niemals hören werde.‹

(Seite 11)

Der reiche und eitle Weizenkönig Goshawk verspricht seiner Angetrauten Guzzelinda alle Singvögel der Welt und eröffnet – dank seiner Macht und seines Geldes – die Jagd auf die armen Piepmätze. So beginnt Eimar O’Duffys Gesellschaftssatire KING GOSHAWK UND DIE VÖGEL, ein moderner Klassiker der irischen Literatur. Doch anders als der Titel vermuten lässt, bleibt der Fokus der Geschichte nicht lange auf jenem Machthaber, der heute – knapp hundert Jahre nach Veröffentlichung – frappierende Ähnlichkeiten mit Donald Trump aufweist. Die eigentlichen Helden sind diejenigen, die sich dem König entgegenstellen.

Weiterlesen »

Mein Lesejahr 2020

Letzte Herausforderung:
Schreibe einen Jahresrückblick ohne das C-Wort…

Leute, Leute, was für ein Jahr! Lesungen wurden abgesagt, Konzerte verschoben, Messen sind ausgefallen. Social Distancing, Maskenpflicht, Lockdown – alles Begriffe, die innerhalb kürzester Zeit den Alltag bestimmten. 2020 war ein Jahr zum Abhaken, zum Ausradieren, zum Zerknüllen und Wegschmeißen, allerdings auch eines, an das man sich noch in Jahrzehnten erinnern wird.

Weiterlesen »

Joachim Meyerhoff | ALLE TOTEN FLIEGEN HOCH Teil 5: HAMSTER IM HINTEREN STROMGEBIET

D 2020 | 320 Seiten
Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-00024-5

Vier Monate und ein paar zerquetschte Tage nach meinem einundfünfzigsten Geburtstag musste ich ins Krankenhaus.

(Seite 7)

Als ich letztes Jahr um dieselbe Zeit DIE ZWEISAMKEIT DER EINZELGÄNGER beendete – den vierten Band von Joachim Meyerhoffs Romanreihe ALLE TOTEN FLIEGEN HOCH –, überkam mich eine gewisse Traurigkeit, denn es hieß, damit sei das autobiografische Großprojekt vorerst auserzählt. Insgeheim wünschte ich mir, Meyerhoff würde sich doch noch dazu entschließen, weitere Stationen seines aufregenden Lebens in die für ihn so typisch unterhaltsame Prosa gießen. Der Wunsch wurde mir erfüllt, allerdings durch einen schockierenden Umstand, von dem ich damals nichts wusste: Meyerhoff hatte einen Schlaganfall. Die plötzliche Lähmung, der anschließende Aufenthalt in einem Wiener Krankenhaus und der beschwerliche Weg in die Genesung sind die Themen des nun fünften Bandes der Reihe.

Weiterlesen »

Bov Bjerg | SERPENTINEN

D 2020 | 272 Seiten
Claassen Verlag
ISBN: 978-3-546-10003-8

Um was geht es?

(Seite 5)

Gute Frage. Ein Mann ist mit seinem Sohn unterwegs durch die Schwäbische Alb auf den Spuren seiner Jugend und seiner Familie. Eigentlich ein friedliches Bild, romantisch, fast ein bisschen kitschig. Doch es gibt da etwas, das den Frieden gewaltig stört: Der Mann wird verfolgt. Nicht im herkömmlichen Sinne, wie ein Bankräuber von der Polizei oder ein potentielles Opfer von einem Triebtäter verfolgt wird, nein, der Mann wird von einer morbiden Art Familientradition verfolgt, denn seit Generationen wählen die Männer seiner Linie irgendwann den Freitod als Schlusspunkt ihres Lebens.

Urgroßvater, Großvater, Vater.
Ertränkt, erschossen, erhängt.
Zu Wasser, zu Lande und in der Luft.

(Seite 5)
Weiterlesen »

Helena Adler | DIE INFANTIN TRÄGT DEN SCHEITEL LINKS

A 2020 | 188 Seiten
Jung und Jung
ISBN: 978-3-99027-242-8

Nehmen Sie ein Gemälde von Pieter Bruegel. Nun animieren Sie es.

(Seite 7)

Zack! und gleich das nächste Familiendrama aus den österreichischen Bergen. Aber nicht in so düsteren Farben wie in Stephan Roiss‘ soeben ausgelesenen und für gut befundenen Roman TRICERATOPS, sondern grellbunt und laut und schrill. Das fängt schon beim Coverbild an (siehe unten): Ein niedliches Mädchen mit Zöpfchen, Kleidchen, Hündchen – vermutlich die Autorin herself – sitzt eingeschüchtert bei einem jener verhassten Kindergarten-Fotoshootings – man kennt das: »Nun lächel doch mal! Du sollst lächeln, Herrschaftszeiten!« Und diesem gezwungen putzigen Kinderporträt hat jemand – vermutlich ebenfalls die Autorin herself – mit fettem Filzstift Hörner angemalt und eine Augenklappe aufgesetzt; es fehlt nur noch das obligatorische Quadratbärtchen. Nicht einmal das Plüschtier ist verschont geblieben. In leuchtendem Pink prangt der Titel quer über das Bild: DIE INFANTIN.

Weiterlesen »