Brian K. Vaughan & Fiona Staples | SAGA

USA seit 2012
bisher acht Bände mit je sechs Heften
zwischen 144 und 160 Seiten je Band
Cross Cult Verlag

So wird ein Gedanke zur Realität. (Band 1, Seite 5)

Eigentlich beschränkt sich mein Lesegeschmack ja auf Romane und ab und zu ein paar Kurzgeschichten; es ist äußerst selten, dass ich mal zu etwas anderem greife, einer Biographie oder gar einem Sachbuch. Aber seit ein paar Monaten lese ich mit großer Begeisterung eine Comic-Serie aus den USA, die es mir wirklich schwer angetan hat. Comics an sich sind nicht so mein Ding, obwohl ich es schon öfter mit Marvel-Bänden und einigen Graphic Novels versucht habe. Wenn es um die klassischen Superhelden geht, schaue ich mir das doch lieber im Kino an.

Ich kann auch gar nicht richtig erklären, was mich bei SAGA – so der Titel der Serie – so fasziniert hat, dass ich dort hängen blieb. Es muss das Cover des ersten Bandes gewesen sein. Man sieht einen jungen Mann mit Hörnern, im Arm eine junge Frau mit Flügeln, die ein Baby stillt. Beide sind bewaffnet und wirken wie auf der Flucht und zu allem bereit. Als ich dieses Bild sah, war es irgendwie um mich geschehen. Einem Instinkt folgend kaufte ich den Band, ohne auch nur darin zu blättern, nahm ihn mit nach Hause – und wurde süchtig.


SAGA_1Worum geht es: Der Planet Landfall und sein Mond Die Ranke liegen seit Ewigkeiten im Krieg. Marko und Alana sind Soldaten der gegnerischen Lager und wider alle Konventionen ein Liebespaar. Ihre gemeinsame Tochter Hazel ist somit eine Mischung beider Völker, mit Landfall-Flügeln und Ranke-Hörnern – ein Wesen gegen jede Norm und den Kriegsherren ein spitzer Dorn im Auge. Um ihre Tochter zu schützen, fliehen sie in einem Baumschiff (sic!) durch das All von Planet zu Planet, verfolgt von einem Kopfgeldjäger und einem Prinzen, die das aufmüpfige Pärchen zur Strecke bringen wollen. Hinzu kommen Markos Eltern, die Alana zunächst blanken Hass entgegenbringen, dann aber, ihrer Enkeltochter zuliebe, das Kriegsbeil begraben und bei der Flucht helfen. Und dann ist da noch Markos Ex-Freundin Gwen, die vor Eifersucht fast zerspringt und der jungen Liebe ein Ende bereiten will, mit allen Mitteln, koste es, was es wolle. Erzählt wird das Ganze von Baby Hazel, deren Stimme uns Lesern die Geschichte aus einer unbestimmten Zukunft darbietet. Wir wissen also, sie wird überleben.


SAGA_3Brian K. Vaughan (*1976), der sich für den Plot verantwortlich zeigt, ist mit SAGA eine komplexe Familiengeschichte gelungen, die mit jeder Menge Querverweisen zu anderen Werken glänzt. Es ist nicht nur die offensichtliche Romeo & Julia-Parallele zu finden, sondern auch tiefe Verbeugungen Vaughans zu SciFi-Klassikern wie STAR WARS und BLADE RUNNER. Auch Themen wie Rassismus, die Bedingungslosigkeit elterlicher Liebe und die Ursachen rebellischen Verhaltens werden während Alanas und Markos Odyssee aufgegriffen. Durchaus also mehr als nur bunter Comic-Kram.
Stilistisch bewegt sich Vaughan eher im Bereich der saloppen Umgangssprache, schaltet aber, wenn es eine Szene verlangt, auch ohne Probleme einen Gang höher. In vielen Rückblenden erzählt er die Historie des Krieges und die Zusammenhänge einzelner Figuren und beendet jedes Kapitel mit einem saftigen Cliffhanger.

SAGA_2Doch was wäre all dies ohne die grandiosen Zeichnungen von Fiona Staples? Die Kanadierin gibt den von Vaughan erdachten Welten ein einfallsreiches Aussehen voller phantastischer Kreaturen und farbenfroher Wallpaper-Landschaften. Mal freizügig und sexy, mal unfassbar brutal, taucht sie ihre Bilder in Blut und Schweiß, immer mit einem Fuß im Kitsch und mit dem anderen im Trash. Dass dies genau genommen das Gegenteil der doch recht tiefsinnigen Geschichte ist, ist sicherlich Kalkül und macht den eigentlichen Reiz der ganzen Serie aus. Besonders gelungen finde ich die Gesichtsausdrücke aller Figuren. Seien es nun Marko und Alana als die attraktiven Sympathieträger oder eines der vielen abstrusen Mischgeschöpfe (mannshohe Seepferdchen, Ratten in Saldatenuniform, Riesenmonster mit bis zu den Knien baumelndem Gehänge…) – das Gesicht verrät exakt die Stimmung seines Trägers. Es ist eine wahre Freude, sich in dieser Bilderflut zu verlieren.

SAGA_4

Brian K. Vaughan und Fiona Staples avancierten seit der Veröffentlichung der ersten Hefte zu Publikums- und Kritikerlieblingen und räumen seitdem Jahr für Jahr die renommiertesten Comic-Preise ab. Die deutsche Übersetzung erscheint seit 2013 im Cross Cult Verlag. Bisher sind acht Bände erschienen, der neunte Band kommt im November. Ich muss gestehen, dass ich – wie oben abgebildet – erst bis Teil 3 gekommen bin; die Reise geht also auch für mich noch weiter. Trotzdem bin jetzt schon dermaßen von SAGA überzeugt, dass ich hiermit eine ganz klare Leseempfehlung geben möchte, für alle, die mal etwas anderes lesen wollen und für Comic-Erfahrene sowieso.

saga_übersicht - Kopie

Hier noch die Bestellnummern der Einzelbände mit den (Non!-Affiliate-)Links zur Verlagsseite:

SAGA 1: 978-3-864251-87-0
SAGA 2: 978-3-864251-88-7
SAGA 3: 978-3-864251-89-4
SAGA 4: 978-3-864251-90-0
SAGA 5: 978-3-864256-98-1
SAGA 6: 978-3-864256-99-8
SAGA 7: 978-3-959810-89-0
SAGA 8: 978-3-959815-93-2
SAGA 9: 978-3-959817-59-2

3 Gedanken zu “Brian K. Vaughan & Fiona Staples | SAGA

  1. Soso, du auch. Eine meiner liebsten Comic Sagas hätte ich hier nicht erwartet, bin doch sehr erfreut nach besprechungslektüre. Yupp Saga ist großartig, abgefahren und sehr besonders. Ich habe bis auf den ersten alle auf englisch und fürchte mir entgingen womöglich ein paar Gags/spitzfindigkeiten, aber selbst da bleibt noch genug. Viel Spaß weiterhin, ich lauere bereits auf Bd. 9.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s