Olivia Manning | ABSCHIED VON DER UNSCHULD

GB 1951 | 267 Seiten
OT: »School for Love«
Büchergilde Gutenberg
ISBN: 978-3-7632-6639-5

Sie erreichten die Bergkuppe, von der sich die Seven Sisters Road hinabschlängelte, und der Fahrer wies mit dem Kopf auf den gegenüberliegenden Hügel: »Al-taldsch.« Felix wußte, daß damit nicht Jerusalem gemeint sein konnte, auch wenn Jerusalem dort drüben lag. (Seite 7)

INHALT: Der junge Felix Latimer findet nach dem Tod seiner Mutter Unterschlupf in einer Pension in Jerusalem. Es ist die letzte Phase des Zweiten Weltkrieges und in Palästina stranden Flüchtlinge aus ganz Europa. Die Pension wird straff geführt von Mrs Bohun, einer geizigen alten Schachtel, die niemandem etwas gönnt, allen Mietern feindselig gegenübersteht und ihr ganzes Herzblut den Allzeitbereiten opfert, einer Sekte, die die Rückkehr des Heilands herbeisehnt.

Felix fällt es zunächst schwer, die Ungerechtigkeiten in Mrs Bohuns Pension zu erkennen – er ahnt, dass etwas nicht richtig ist, kann es aber nicht richtig greifen. Das ändert sich, als Mrs Ellis, eine junge Witwe, nur ein paar Jahre älter als Felix, in die Pension einzieht. Felix verliebt sich in die schöne Frau, die aufgeklärt und direkt ist und Mrs Bohun Paroli bieten kann. Bis die Situation eskaliert wird Felix viel von ihr lernen können…Weiterlesen »

Indra Sinha | MENSCHENTIER

 IND/UK 2007 | 510 Seiten
OT: »Animal’s People«
Büchergilde Gutenberg
ISBN: 978-3-7632-6442-1

Früher war ich ein Mensch. Erzählt man mir. Ich erinnere mich selber nicht daran, aber Leute, die mich kannten, als ich klein war, sagen, ich ging auf zwei Beinen wie ein Mensch. (Seite 9)

INHALT: Am 3. Dezember 1984 öffneten sich in Khaufpur, einer Großstadt im Herzen Indiens, die Pforten der Hölle, als nach einem Betriebsunfall in einem Chemiewerk ein ätzendes Gemisch austrat und als riesige Giftgaswolke durch die Elendsviertel schlich. Tausende Menschen verloren in dieser Nacht unter schrecklichen Qualen ihr Leben, Hundertausende erlitten unheilbare Krankheiten oder körperliche Entstellungen für den Rest ihres Lebens.

Knapp zwanzig Jahre nach dem Unfall erzählt ein junger Mann einem Journalisten seine Geschichte. Animal, wie er von allen genannt wird, wurde in jener Todesnacht geboren, verlor dort seine ganze Familie und ist seit seinem sechsten Lebensjahr anatomisch völlig verdreht: Die Giftgaswolke ließ seine Wirbelsäule falsch wachsen, sodass er sich nur auf allen Vieren fortbewegen kann. Animal erzählt vom Leben im Armenviertel Chicken Claw, von Zafar, dem Heiligen der Armen, der nie aufgibt, gegen die Verantwortlichen der Katastrophe vorzugehen, denn bisher gab es keinerlei Entschädigung für die Opfer. Er berichtet auch von Elli Barber, einer Ärztin aus den Staaten, die in Khaufpur auf eigene Kosten ein Krankenhaus eröffnet. Doch die Einwohner sind skeptisch und wittern einen Trick des Chemiekonzerns.Weiterlesen »

F.M. Esfandiary (FM-2030) | DER LETZTE AUSWEIS

USA 1966 | 220 Seiten

INHALT: Dariusch Aryana kehrt nach vielen Jahren im Ausland nach Teheran zurück. Er liebt seine Heimat, sein Land und seine Landsleute. Dummerweise hat er bei der Einreise seinen Ausweis verloren und muss einen neuen beantragen, um das Land wieder verlassen zu können. Diese Aufgabe führt ihn von einer Behörde zur nächsten und immer tiefer in die iranische Bürokratie, die durch Korruption und Vetternwirtschaft völlig vermodert ist. Trotz seiner Liebe zum Vaterland werden die Gründe wieder klar, warum er den Iran vor Jahren verlassen hat: In diesem totalitären System ist für einen liberalen Geist wie Aryana kein Platz.Weiterlesen »

Percival Everett | GOD’S COUNTRY

USA 1994 | 225 Seiten

INHALT: GOD’S COUNTRY ist ein Western im Tarantino-Stil. Bubba, ein freier Schwarzer (der Roman spielt ein paar Jahre nach dem Bürgerkrieg), hilft dem Ich-Erzähler Jock Marder, dessen Frau zu finden, die von Rothäuten(?) entführt wurde. Gemeinsam treten sie eine Reise durch ein hartes, gnadenloses Land an, das vor Ungerechtigkeit vor die Hunde geht. Jeder bescheißt jeden, alle wollen nur Geld, es wird verraten, geprügelt und getötet was das Zeug hält. All der Trostlosigkeit hält der Autor einen rabenschwarzen Humor entgegen, der dem Roman den eigentlichen Reiz verleiht. Zwischendurch musste ich bei einigen Szenen laut loslachen.Weiterlesen »