Clemens J. Setz | DER TROST RUNDER DINGE

D 2019 | 317 Seiten
Suhrkamp
ISBN: 978-3-518-42852-8

Ich weiß noch, dass ich an dem Tag recht früh erwachte. (Seite 9)

Clemens J. Setz (*1982) hat nach langer Zeit mal wieder einen Band mit Erzählungen vorgelegt. Wir erinnern uns: Mit seiner letzten Story-Sammlung gewann er 2011 den Preis der Leipziger Buchmesse. Mittlerweile gehört Setz zu den renommiertesten Schriftstellern seiner Generation, kann auf eine breite Palette an Veröffentlichungen zurückblicken (Romane, Erzählungen, Gedichte, Theaterstücke, …) und hat eine Fangemeinschaft, die ihm durch dick und dünn die Treue hält. Weiterlesen »

Clemens J. Setz | DIE FREQUENZEN

A 2009 | 720 Seiten
Residenz Verlag
ISBN: 978-3-7017-1515-2

Gerade als er eine passende Formulierung für seine Begrüßung gefunden hatte, wurde der junge Mann am Zugfenster von einem Tunnel überrascht, dessen unvermittelt einsetzende Finsternis ihm wie zur Verhöhnung sein bleiches Gesicht in der zitternden Fensterscheibe vorhielt. (Seite 9)

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Rezension zu diesem bemerkenswerten Roman zu schreiben: Entweder man macht’s ausführlich oder kompakt. Ich hab’s zuerst mit der ausführlichen Variante versucht und kam verdammt nochmal nicht zu einem Ende. Die Verbindungen der einzelnen Charaktere untereinander sind so verwinkelt, dass ich kaum eine Information geben kann, ohne sie mit zwei weiteren zu erklären. Dabei ist die Figurenparade, mit der uns Clemens J. Setz hier bekannt macht, gar nicht so lang. Zwei, drei Hauptpersonen, dazu je eine Handvoll Nebenfiguren – das war’s. Selbst geografisch bleibt die Geschichte größtenteils zentriert auf eine namenlose Stadt in Österreich, die man aber dank einiger Hinweise leicht als Graz entlarven kann. Ich wähle jetzt also die kompakte Variante, auch wenn damit die Komplexität des Plots nur unzureichend erkennbar wird.Weiterlesen »