Morton Ramsland | DIE LEGENDE VOM GOLDENEN EI

DK 2017 | 276 Seiten
OT: »Æg«
Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg
Schöffling & Co.
ISBN: 978-3-89561-422-4

Sie fanden mich unten im Moos, umschlungen von einer Baumwurzel, die aus dem Erdhaufen ragte. (Seite 7)

Vor einigen Jahren legte Morten Ramsland mit seinem Roman HUNDSKÖPFE eine grandiose Familiensaga hin, die für mich ganz eindeutig zu den Büchern des Jahres gehörte. Der Folgeroman SUMOBRÜDER konnte mich dagegen nicht überzeugen – eine Orgie der Gewalt unter Schulkindern ohne tieferen Sinn. Nun hat er mit DIE LEGENDE VOM GOLDENEN EI eine Art Märchengeschichte vorgelegt, nach deren Klappentext ich nicht lange gefackelt und zugegriffen habe.Weiterlesen »

Morten Ramsland | SUMOBRÜDER

DK 2010 | 320 Seiten
OT: »Sumobrødre«
btb Verlag
ISBN: 978-3-442-74459-6

INHALT:  In einem Vorort von Odense (mit dem irreführenden Namen Paradiesgarten) ist die Hölle los. Die Geschichte spielt in den frühen 1980ern und handelt vom halbstarken Lars und seinen Freunden und Feinden, die sich pausenlos bekriegen, verprügeln, verarschen und demütigen. Von den Eltern ist keine Hilfe zu erwarten; die haben ihre eigenen Probleme zu bewältigen. Hinzu kommt die aufkeimende Pubertät mit all ihren verwirrenden Gefühlen. Alles nicht leicht unter einen Hut zu bringen, aber wer im Paradiesgarten Schwäche zeigt, geht unter.Weiterlesen »