Thorsten Nagelschmidt | ARBEIT

D 2020 | 334 Seiten
S. Fischer
ISBN: 978-3-10-397411-9

»Tschuldigung, haben Sie vielleicht Feuer?«
»Gegenfrage, Gretchenfrage: Hast du ’ne Zigarette?«
(Seite 9)

Samstagabend am Rostocker Stadthafen. Ich sitze in meinem Wagen auf dem Parkplatz neben der Compagnie und schaue auf die Total-Tankstelle auf der anderen Straßenseite. Seitdem die Corona-Beschränkungen etwas gelockert wurden, ist hier wieder mehr Betrieb, auch wenn die Kneipen schon um neun Uhr dichtmachen. Die Leute sehnen sich danach, wieder vor die Tür zu gehen, wieder auf den Putz zu hauen. Sie sitzen trotz der niedrigen Temperaturen auf den endlosen Stufen entlang der Warnow, neben sich ein Einweggrill und flaschenweise Alk. Und auch wenn sich morgen wieder alle aufregen, wie es hier aussieht, überall der Müll, die Flaschen, die Scherben, der ganze Dreck – wer kann es ihnen verübeln, sie mussten so viele Wochen die Füße stillhalten.Weiterlesen »

Katie Hale | MEIN NAME IST MONSTER

UK 2019 | 384 Seiten
OT: »My Name is Monster«
Aus dem Englischen von Eva Kemper
Fischer Verlag
ISBN: 978-3-10-397469-0

Wenn die Welt in Flammen steht, vergisst man leicht, dass es Eis gibt. (Seite 9)

Die Liste der Romane, die den letzten Mensch auf Erden beschreiben, ist lang. Prominentestes Beispiel ist sicher Richard Mathesons Science-Fiction-Klassiker ICH BIN LEGENDE. Im deutschsprachigen Raum waren es Herbert Rosendorfer mit GROSSES SOLO FÜR ANTON und Thomas Glavinic mit DIE ARBEIT DER NACHT, die dieses Themenfeld beackert haben. Und auch, wenn sie von der Grundidee etwas abweichen, kann man Heinz Helle mit EIGENTLICH MÜSSTEN WIR TANZEN, Thomas Lehr mit 42, Andy Weir mit DER MARSIANER und Cormac McCarthy mit DIE STRASSE dazurechnen. Der Grundgedanke ist immer derselbe: Jemand oder eine Gruppe ist allein auf einem riesigen Gebiet oder gar einem ganzen Planeten. Als Urheber dieses Gedankens gilt Daniel Defoe, der mit seinem Roman ROBINSON CRUSOE eine ganze Literaturgattung erschuf: Die Robinsonade, die somit gut dreihundert Jahre alt ist. Nun hat sich die Britin Katie Hale (*1990) an den Stoff gewagt, und die große Frage ist: Hat sie diesem vielbesprochenen Thema etwas Neues beizusteuern? Die Antwort in diesem Fall lautet …Weiterlesen »

Juan S. Guse | MIAMI PUNK

D 2019 | 637 Seiten
S. Fischer
ISBN: 978-3-10-397393-8

Erleuchtet sind die Straßenzüge der einsamen Stadt, gewaltsam errichtet auf tropischem Sumpf. (Seite 7)

Seit ich auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober das erste Mal von MIAMI PUNK hörte, bin ich gespannt auf dieses Buch, das mir in der Ankündigung mit seiner abstrusen Story sofort zusagte. Seit heute steht der zweite Roman von Juan S. Guse (*1989) endlich in den Buchläden. Ich durfte es vorab schon lesen und kann sagen: Ich wurde nicht enttäuscht. Dass mich ein Buch dermaßen verblüffen, in Atem halten und überzeugen kann, ist – obwohl meine Urteile, wie Ihr wisst, oft positiv ausfallen – wahrlich selten. Aber zur Bewertung komme ich später, erstmal: Worum geht’s…Weiterlesen »

Richard Powers | DIE WURZELN DES LEBENS

USA 2018 | 618 Seiten
OT: »The Overstory«
Aus dem Amerikanischen von
Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié

S. Fischer
ISBN: 978-3-10-397372-3

Zuerst war da nichts. Dann war da alles. (Seite 13)

Als ich vor etwa zehn Jahren Richad Powers‘ ECHO DER ERINNERUNG las, war ich hoch begeistert und enorm beeindruckt davon, wie der Autor es vermag, ein so heikles Thema wie das Capgras-Syndrom belletristisch dermaßen behutsam und eindringlich zu behandeln. Ich nahm mir vor, jeden Folgeroman mit Vorfreude zu erwarten und nach Erscheinen sofort zu verschlingen. Leider blieb es – wie so oft – bei dem bloßen Vorhaben. Irgendwie rutschte mir Powers aus dem Blickfeld, und auch wenn ich jede Veröffentlichung zur Kenntnis nahm, griff ich doch nie wieder zu. Weiterlesen »

María Cecilia Barbetta | NACHTLEUCHTEN

D 2018 | 521 Seiten
S. Fischer
ISBN: 978-3-10-397289-4

Elvio Gianelli tastete die Taschen seines Regenmantels nach Streichhölzern ab. (Seite 11)

Anfang der Siebziger Jahre war Argentinien ein fragiler Staat mit äußerst angespannten innenpolitischen Verhältnissen und einer am Boden liegenden Wirtschaft. Nach einer ganzen Reihe kurzlebiger Regierungen, von denen keine die Probleme bewältigen konnte, kehrte 1973 der ehemalige Präsident Juan Perón aus fünfzehnjährigem Exil zurück – für den Großteil der Argentinier der Heilsbringer schlechthin, der einzige Mann, der das Land vor dem Untergang retten konnte. Doch auch unter seiner Herrschaft nimmt die Gewalt im Lande zu und spätestens nach seinem Tod wenige Monaten nach der Wahl verliert das Volk zusehends jeden Halt.Weiterlesen »

Carmen Stephan | IT’S ALL TRUE

D 2017 | 116 Seiten
S. Fischer Verlag
ISBN: 978-3-10-397305-1

Unter dem Stein. Unter dem Singen der Vögel. Unter dem Schreien der Kraniche. Unter dem Moos. Unter dem Licht. Unter dem Tau auf See und Schilf. (Seite 9)

INHALT: Erzählt wird die Geschichte von Jacaré, einem armen Fischer, der im von der Regierung vernachlässigten Nordosten Brasiliens mehr schlecht als recht für seine Familie sorgt. Wie die meisten seiner Freunde muss er die Hälfte seines Fangs an die Obrigkeit abgeben und hat auch sonst kaum Rechte. Die Lösung wäre eine Audienz beim Präsident, der aber thront tausende Kilometer weiter südlich in Rio de Janeiro. Also macht sich Jacaré mit drei Freunden auf die beschwerliche Reise dorthin – auf einer Jangada, einem selbst gebauten Floß. Die Überfahrt dauert zwei Monate, eine Zeit voller Gefahr, Verzicht und Todesnähe, ist aber von Erfolg gekrönt. Der Präsident hört die Bittsteller an und erlässt sofort entsprechende Gesetze, um deren Lebensqualität zu verbessern. Jacaré und seine Freunde werden als Helden in ihre Heimat zurückgeflogen.Weiterlesen »