John Fante | ARTURO BANDINI

Romantrilogie | 605 Seiten | bestehend aus:

WARTE BIS ZUM FRÜHLING, BANDINI
USA 1938 | 227 Seiten
OT: »Wait until Spring, Bandini«

FRAG DEN STAUB
USA 1939 | 214 Seiten
OT: »Ask the Dust«

WARTEN AUF WUNDER
USA 1982 | 160 Seiten
OT: »Dreams from Bunker Hill«

Mit einem Vorwort von Charles Bukowski
Aus dem Amerikanischen von Alex Capus

Blumenbar
ISBN: 978-3-351-05055-9

Er stapfte durch den tiefen Schnee, und jeder Schritt war ein Tritt gegen den verhassten Schnee. (Seite 15)

Im ersten der drei Romane in diesem Band – WARTE BIS ZUM FRÜHLING, BANDINI – lernen wir den jungen Arturo kennen, Sohn italienischer Einwanderer, in einer kleinen, kalten Stadt am Fuße der Rocky Mountains. Weiterlesen »

John Fante | DER WEG NACH LOS ANGELES

USA 1936/1984 | 252 Seiten
OT: »The Road to Los Angeles«
aus dem Amerikanischen und
mit einem Nachwort von Alex Capus
Blumenbar
ISBN: 978-3-351-05045-0

Ich hatte viele Jobs im Hafen von Los Angeles, denn meine Familie war arm und mein Vater tot. (Seite 5)

IHNALT: Arturo Bandini lebt mit seiner Mutter und seiner Schwester in Wilmington, einem heruntergekommenen Vorort von Los Angeles. Nach unzähligen Jobs, die er immer wegen seiner Arroganz und Cholerik verliert, keimt in ihm der Gedanke auf, Schriftsteller zu werden. Aus seiner Sicht hat er alles, was man dafür braucht: Intellekt, Bildung, Durchhaltevermögen – aber ohne Geld geht’s eben nicht. Er nimmt einen üblen Job in einer Fischkonservenfabrik an, der ihn für ein paar Cent die Stunde an die Grenzen seiner Kräfte bringt, aber er gibt seinen Traum nicht auf: Er wird Schriftsteller, auch wenn die Welt um ihn herum in die Brüche geht.Weiterlesen »

John Fante | 1933 WAR EIN SCHLIMMES JAHR

USA 1963/1985 | 141 Seiten
OT: »1933 Was a Bad Year«
Blumenbar
ISBN: 978-3-351-05031-3

Der Winter 1933 war schlimm. Am Abend stieg ich durch Berge von Schnee nach Hause. Meine Zehen brannten, die Ohren glühten, Schneeflocken wirbelten um mich her wie ein Schwarm würender Nonnen. Mitten im Schneesturm blieb ich stehen. Es war Zeit für ein Fazit. (Seite 5)

INHALT: In der Enge der Kleinstadt irgendwo im Nirgendwo fühlt sich der 17-jährige Dom Molise zu Höherem berufen. Er ist ein Ass im Baseball und hat einen Wurfarm (von allen ehrfürchtig Der Arm genannt), der eindeutig in die Major League gehört. Da gibt es nur ein Problem: Dom ist der Spross italienischer Einwanderer, die finanziell an der Armutsgrenze leben und sich zu Tode schuften müssen, um die Familie zu ernähren. Doms Zukunft als Maurer im kleinen Familienbetrieb ist schon ausgemacht, aber er will auf keinen Fall wie sein Vater enden, ein übler Spieler und Ehebrecher. Dom entwirft einen Plan wie er an die fünfzig Dollar Startkapital kommen kann, um mit seinem Freund Kenny nach Kalifornien abzuhauen und seinen Traum zu verwirklichen.Weiterlesen »