Kazuo Ishiguro | DAMALS IN NAGASAKI

GB 1982 | 222 Seiten
OT: »A Pale View of Hills«
aus dem Englischen von Margarete Längsfeld
Wilhelm Heyne Verlag
978-3-453-42157-8

Niki, der Name, den wir meiner jüngeren Tochter schließlich gaben, ist keine Abkürzung. Es war ein Kompromiss, den ich mit ihrem Vater schloss. Seite 7)

INHALT: Die junge Etsuko lebt mit ihrem Mann Jiro in Nagasaki. Die Stadt liegt nach dem Abwurf der Atombombe Fat Man in Schutt und Asche, doch der Wiederaufbau ist in vollem Gange und das junge Paar hat in einem der vielen neuen Plattenbauten eine Bleibe gefunden. Gegenüber ihres Blocks steht eine einsame Holzhütte am Flussufer, die eine Mutter mit ihrer Tochter bezieht. Etsuko freundet sich mit der Frau an, doch Sachiko, so ihr Name, scheint Geheimnisse zu haben und bleibt verschlossen. Sie hat einen Amerikaner kennengelernt, der ihr versprochen hat, sie und Mariko, ihre Tochter, mit in die Staaten zu nehmen. Doch ganz gegen den Optimismus ihrer Mutter, hasst Mariko den Amerikaner und will Japan nicht verlassen. Das Kind sträubt sich, wo es nur kann, reißt immer wieder aus, schreit herum und hat Albträume, aber gegen den Willen der Mutter kann sie nichts ausrichten – sie muss mit.Weiterlesen »

E. O. Chirovici | DAS BUCH DER SPIEGEL

USA 2017 | 382 Seiten
OT: »The Book of Mirrors«
Deutsch von Silvia Morawetz und Werner Schmitz
Goldmann Verlag
ISBN: 978-3-442-31449-2

Ich bekam das Schreiben im Januar, als alle in der Agentur sich noch von ihrem Festtagskater zu erholen versuchten. (Seite 9)

INHALT: Der Literaturagent Peter Katz bekommt per E-Mail ein Manuskript zugeschickt. Der Absender, ein erfolgloser Schriftsteller namens Richard Flynn, schildert darin Begebenheiten aus seiner Zeit an der Princeton University vor fast dreißig Jahren. Er schreibt von seiner Freundin Laura und dem charismatischen Dozenten Joseph Wieder, Professor für Psychologie. Flynns Manuskript endet ohne Erklärung mit dem Tod Wieders und Katz wird klar, dass es sich hierbei nicht um einen Romanbeginn handelt, sondern um das Geständnis eines Gewaltverbrechens, das nie aufgeklärt wurde. Als er mit dem Autor Kontakt aufnehmen will, kommt er zu spät: Flynn ist kürzlich an einer Krankheit gestorben. Katz weitet seine Recherchen aus, beschäftigt einen Journalisten, der Zeitzeugen findet und den damals ermittelnden Polizisten, der mittlerweile im Ruhestand ist – doch je mehr Leute befragt werden, desto mehr Fragen tauchen auf. Vor allem aber die Frage, ob man seinen Erinnerungen nach so vielen Jahren noch trauen kann.Weiterlesen »

John Irving | STRASSE DER WUNDER

USA 2015 | 780 Seiten
OT: »Avenue of Mysteries«
Diogenes Verlag
ISBN: 978-3-257-06966-2

Hin und wieder legte Juan Diego Wert darauf klarzustellen: »Ich bin Mexikaner – ich bin in Mexiko geboren und auch dort aufgewachsen.« In letzter Zeit hatte er sich jedoch angewöhnt zu sagen: »Ich bin Amerikaner – ich lebe seit vierzig Jahren in den USA.« Oder er sagte, um der Nationalitäatenfrage aus dem Weg zu gehen: »Ich bin aus dem Mittleren Westen – genauer gesagt: aus Iowa.« (Seite 11)

INHALT: Juan Diego Guerrero, ein alternder Schriftsteller, der auf einer Müllkippe im mexikanischen Oaxaca aufgewachsen ist, macht sich auf die Reise zu den Philippinen, um die Grabstätte des Vaters eines Freundes zu besuchen. Durch Unregelmäßigkeiten bei der Einnahme seiner Blutdrucktabletten fällt er bei den Flügen und Hotelaufenthalten immer wieder in intensive Traumphasen, bei denen die Bilder seiner Jugend heraufbeschwört werden: Wie er sich als Kind selbst, allen Umständen zu Trotz, das Lesen und Schreiben beibrachte; der Unfall, der ihn für den Rest seines Lebens zum Krüppel machte; die Zwischenstation in einem mexikanischen Wanderzirkus; seine unkonventionellen Adoptiveltern; und natürlich seine alle anderen überstrahlende Schwester Lupe, die Gedanken lesen kann und für die Zukunft seines Bruders alles opfert. Auf seiner Reise macht er Bekanntschaft mit Miriam und Dorothy, einem sexuell eher unkomplizierten Mutter-Tochter-Gespann, das sich auf magische Weise unter die Geister seiner Vergangenheit zu mischen scheint.Weiterlesen »

Martin Mosebach | DER MOND UND DAS MÄDCHEN

D 2007 | 191 Seiten
Hanser Verlag
ISBN: 978-3-446-20916-9

»Wer eine Wohnung sucht, hat es mit einem der seltenen Augenblicke zu tun, in denen der Mensch wirklich einmal glauben darf, über die Zukunft seines Lebens zu entscheiden, denn im Wohnen, so vieldeutig dies Wort eben ist, liegt doch das ganze Leben beschlossen.« (Seite 5)

INHALT: Hans und Ina sind frisch verheiratet und suchen, sich brav an die konservativen Vorgaben haltend, ein gemeinsames Domizil für die ersten Ehejahre und die potentielle Kinderschar. Nach vielen Hausbesichtigungen wird Hans in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofes fündig. Doch etwas stimmt mit der Wohnung nicht. Eine tote Taube im Schlafzimmer am Tag des Einzugs ist das erste Omen für den Zerfall der jungen Ehe. Und auch die Mieterschaft ist seltsam. Jede Nacht gibt es im Hinterhof obskure Treffen, die der allgegenwärtige Mond in sommernachtstraumartiges Licht taucht. Während sich Hans der skurrilen Mieterschaft öffnet, igelt sich Ina mehr und mehr ein. Spätestens nach Hans‘ kurzer Liaison mit der schönen Nachbarin droht die Katastrophe.Weiterlesen »

Pascal Mercier | NACHTZUG NACH LISSABON

D 2004 | 495 Seiten
btb Verlag
ISBN: 978-3-442-73436-8

INAHLT: Der Berner Lateinlehrer Raimund Gregorius steht nach einer mysteriösen Begegnung mit einer portugiesischen Unbekannten mitten im Unterricht einfach auf, verlässt die Klasse, die Stadt und das Land und macht sich auf nach Lissabon. Im Gepäck hat er die Aufzeichnungen eines gewissen Amadeu de Prado, deren Texte ihm bisher unbekannt waren, ihm aber so wichtig werden, dass er alles über diesen bemerkenswerten Schriftsteller erfahren will. In Lissabon folgt er einer Spur nach der anderen, bis sich ihm ein umfassendes Bild der Zeit des Salazar-Regimes eröffnet. Und auch Gregorius selbst macht tiefgreifende Veränderungen durch, die Seiten in ihm öffnen, von denen er vorher gar nichts wusste.Weiterlesen »

Daniel Kehlmann | DIE VERMESSUNG DER WELT

D 2005 | 300 Seiten

INHALT: Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß, zwei der größten Wissenschaftler ihrer Zeit, können unterschiedlicher nicht sein: Während es Humboldt in ferne Länder zieht und er alles messen und untersuchen, anfassen und sammeln muss, reicht Gauß ein Bleistift und ein Blatt Papier, um die Welt zu verstehen. Bei einer Forschertagung in Berlin treffen die beiden gealterten Genies erstmals aufeinander und tauschen ihre Erfahrungen aus.Weiterlesen »